Unsere diesjährige kleine Auszeit haben wir diesmal vom 18.06.2014 bis zum 27.06.2014 auf Kreta verbracht. Neun wunderschöne Tage und es hätten durchaus ein paar mehr sein können.

Nach ein wenig Recherche hatten wir uns die AnnaView Apartments in Mirthios im Süden Kretas als Unterkunft ausgeguckt, die dann aber auf Nachfrage Anfang Februar bereits ausgebucht waren. Im freundlichen Mail-Kontakt bot man uns dann alternativ ein Apartment nicht weit von Mirthios am Ortsrand von Plakias an. Da ich nicht weiter suchen wollte, haben wir dann das Apartment mit der Nummer 22 der FEDRA Apartments gebucht.

Im Nachhinein denke ich, dass die Unterkunftswahl für uns so optimal war. Mirthios ist ein kleines Bergdorf und die AnnaView Apartments haben mit Sicherheit die bessere Aussicht, aber es ist auch schon recht abgelegen. Die Fedra Apartments liegen hingegen 400 Meter vom Strand entfernt und nach 10 bis 12 Minuten Spaziergang am selben entlang, ist man im Ortszentrum von Plakias. Plakias selbst ist nicht groß, aber schon ziemlich touristisch, was uns allerdings nicht unbedingt negativ auffiel. Um abends in einer der vielen Tavernen Essen zu gehen und anschließend ein wenig herumzulaufen, eher genau richtig.

Hier mal eine kleine Übersichtskarte von Kreta. Zum Vergrößern, wie immer, auf die kleinen Bildchen klicken. Da, wo sich das kleine "A" versteckt, liegt der kleine Ort Plakias.

 

Karte erstellt mit Google Maps. Um ganz Kreta mit dem Mietwagen zu erkunden, eignet sich der Ort Plakias übrigens nicht. Es ist halt recht abgelegen und man sollte sich auf die nähere Umgebung beschränken, was wir dann auch gemacht haben. Mit unserem Mietwagen von Avis, einem VW Jetta, waren wir vom Flughafen in Heraklion (Iraklio) nach Plakias schon satte zwei Stunden unterwegs. Die Anreise erfolgte übrigens mit Airberlin und zurück ging es dann mit der Condor. Die unterschiedlichen Fluggesellschaften kamen durch die für uns besseren Abflugzeiten zustande und wurden über das Onlineportal Opodo gebucht.

 

Hier dann mal ein paar Blider unserer Unterkunft, den Fedra Apartments. In dem Gebäude gibt es fünf Wohneinheiten, drei unten und zwei weitere oben.

 

Viel mehr, als dass es uns sehr gut gefallen hat, möchte ich nun gar nicht mehr schreiben und lasse daher nur noch ein paar Bilder für Plakias und Umgebung auf Kreta sprechen. Plakias:

 

Hier mal ein Blick auf die Milchstraße über Plakias.

 

Blick auf Plakias von Mirthios und aus westlicher Richtung.

 

Die Ausgrabungsstätte Phaistos oder auch Festos genannt:

 

In Chora Sfakion waren wir nur kurz und haben außer ein wenig zu Essen auch nicht viel gemacht.

 

Ein Besuch in der Hippie-Gemeinde Matala durfte natürlich auch nicht fehlen, aber das war so gar nicht unser Ding, daher auch nur das eine Foto.

 

Frangokastello

 

Ein Ausflug ging dann auch nach Rethymno, der drittgrößten Stadt Kretas.

 

Die Festung von Rethymno haben wir natürlich auch besucht.

 

Unsere bevorzugte Badebucht war übrigens Shinaria Beach, hier gab es auch beim Schnorcheln etwas zu sehen.

 

Agia Galini, ein wunderschöner Küstenort am Golf von Messara.

 

Kapelle am Wegesrand, wo kann ich nicht mehr genau sagen.

 

Das Kloster Preveli

 

Preveli Beach ist mit 200 Meter Abstieg und anschließendem Aufstieg schon recht heftig! Man kann Preveli Beach allerdings auch mit dem Boot von Plakias aus erreichen.

 

Kotsifou-Schlucht

 

Das Bergdorf Argiroupolis mit kleiner Wanderung.

 

 

Wanderung um das Kap Kako Mouri. Der Weg, den wir zuerst gelaufen sind, endet an den Tunneln und stellte sich damit als falsch heraus, war aber trotzdem sehr schön. Der richtige Weg führte dann oberhalb dieses Weges um das Kap herum.

 

Finished...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok