Im März dieses Jahres heißt es wieder Resturlaub aus dem Vorjahr abbauen. Im letzten Jahr haben wir die Tage dazu genutzt, um in der Normandie von Le Tréport bis Étretat unterwegs zu sein und da möchten wir diesmal wieder ansetzen. Und zwar geht es diesmal von Étretat bis Mont Saint Michel. Zwar nicht in dieser Reihenfolge, aber das ist ja auch unerheblich. Wir starten unsere Tour in Honfleur, wo wir erst mal für zwei Übernachtungen auf dem hiesigen Stellplatz bleiben. Zuerst stellen wir unser Wohnmobil nahe der Straße ab, wechseln aber später in den hinteren Bereich, da es hier ruhiger ist und auch Stromanschlüsse (Strom ist im Preis mit drin) vorhanden sind.

23.03.2018

24.03.2018

Honfleur bietet sich geradezu zum Bummeln an.

Als kleine Abwechslung geht es noch zum Schmetterlingshaus in Honfleur, genauer "Naturospace Honfleur" genannt. In der tropisch feuchten Luft beschlägt zuerst mal alles, Brille und vor allem Fotoapparat sind erst nach 30 weiteren Minuten wieder zu gebrauchen.

Anschließend machen wir uns am Hafen entlang auf den Rückweg. Im Ort wird dann noch ein Bierchen getrunken, bevor es zurück zum Wohnmobil geht.

25.03.2018

Heute geht es wieder weiter und zwar fahren wir durch bis Mont-Saint-Michel. Das liegt zwar von der Strecke her am Ende dessen, was wir von der Entfernung her geplant haben, aber der Wetterbericht bewegt uns dazu. Es ist besseres Wetter gemeldet und vielleicht haben wir Glück und sehen Mont-Saint-Michel mit Sonne und blauem Himmel. Die Ziele zwischen Honfleur und Mont-Saint-Michel fahren wir dann auf dem Rückweg an. Das mit dem schönen Wetter wird dann heute allerdings noch nichts und wir schauen uns daher auch die Abtei mit an, was wir bei schönem Wetter vielleicht gar nicht gemacht hätten.

26.03.2018

Das Wetter meint es heute richtig gut mit uns und da unser Parkticket hier noch bis 14:00 Uhr gültig ist, beschließen wir, nochmals zum Mont Saint Michel zu fahren.

Von Saint Mont Michel geht es diesmal zu Fuß zurück zum Parkplatz und wir machen uns weiter auf den Weg. Als Übernachtungsplatz haben wir uns einen Stellplatz in Saint-Jean-le-Thomas ausgesucht. Der angeschlossene Campingplatz ist allerdings noch geschlossen, was aber nichts ausmacht. Lediglich zum Strand muss man außen herum laufen.

27.03.2018

Unser nächstes Ziel ist Colleville-sur-Mer, hier möchten wir einen Amerikanischen Friedhof besuchen.

Zwecks Übernachtung geht es weiter nach Longues-sur-Mer. Hier gibt es einen kostenlosen Stellplatz direkt oberhalb der Klippen.

28.03.2018

Bevor wir uns wieder auf den Weg machen, gehen wir noch hinunter zum Strand und schauen uns ein wenig um. Nachdem es anfangs ziemlich ungemütlich ist, kommt nachher sogar noch die Sonne raus.

Weiter geht es nach Arromanches-les-Bains. Hier besichtigen wir die Reste des künstlichen Hafens im Landeabschnitt Gold Beach. Weiterhin besuchen wir auch noch das 360 Grad Kino mit Filmmaterial zu dieser schlimmen Zeit.

Zur Übernachtung fahren wir dann weiter nach Courseulles-sur-Mer, hier steht man kostenlos direkt hinter den Dünen.

29.03.2018

Heute fahren wir wieder weiter und zwar nach Villers-sur-Mer. Hier füllen wir nochmals Wasser auf und nutzen den mit einer Schranke abgesperrten Stellplatz. Leider regnet es heute fast durchgehend, so dass wir den Tag weitgehend im Wohnmobil verbringen. Lediglich ein kurzer Spaziergang und der Weg zum Bäcker locken uns heute heraus.

30.03.2018

Wegen des Wetters verlassen wir Villers-sur-Mer nicht ungern, es geht weiter nach La Poterie-Cap-d'Antifer. Hier steht ein Leuchtturm bei dem man mit dem Wohnmobil kostenlos übernachten kann. Die Wege dorthin sind fast ausnahmslos einspurig und wir haben dann das Glück, dass uns hier auch noch ein Bus entgegen kommt. Aber alles ist irgendwie lösbar und wir kommen gut an der Klippe beim Leuchtturm an.

31.03.2018

Der Stellplatz hier am Leuchtturm vom Cap-d'Antifer eignet sich hervorragend um die Kreidefelsen von Étretat zu besuchen. Das Zentrum von Étretat liegt vielleicht fünf Kilometer an der Küste lang entfernt. Man muss zwar auch einige Höhenmeter überwinden, läuft aber immer schön am Meer entlang. Vom kostenpflichtigen Stellplatz in Étretat muss man erst mal durch den Ort zur Hafenpromenade laufen.

Finished...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.